Seminar über Deformationen von Galois-Darstellungen (WS 2008/2009 - PD Dr. Ulrich Görtz)

Die grundsätzliche Frage der Deformationstheorie ist die folgende: wie kann man ein gegebenes Objekt in eine ``stetige Familie'' ausdehnen? Diese Frage ist für geometrische Objekte sehr naheliegend, und die Deformationstheorie spielt beispielsweise in der algebraischen Geometrie eine große Rolle. Es zeigt sich aber, dass man diese geometrische Denkweise auch in der Zahlentheorie mit großem Erfolg anwenden kann.

Konkret dreht sich das Seminar um die folgende Frage: gegeben eine Galois-Gruppe G und eine Darstellung über einem endlichen Körper k, d. h. ein Homomorphismus von G nach GLn(k), wie kann man diesen Homomorphismus liften in Gruppen GLn(A), wobei A beispielsweise ein Artin-Ring mit Restklassenkörper k ist.

Wir lernen zunächst den abstrakten Ansatz von Schlessinger über Deformationstheorie (der für geometrische Anwendungen ebenso nützlich ist, wie für die zahlentheoretischen, denen wir uns widmen wollen). Danach studieren wir Mazurs Theorie der Deformationen von Galois-Darstellungen. Im zweiten Teil des Seminars stellen wir die Verbindung her zur Serre-Vermutung und zu den Arbeiten von Wiles über die Shimura-Taniyama-Weil-Vermutung. Dazu schauen wir den Begriff der modularen Darstellung an, und stellen einen Isomorphismus zwischen gewissen ``universellen Deformationsringen'' und gewissen ``Hecke-Algebren'' her.

Vorbesprechung: Freitag, 17.10., 13:15 Uhr Wer Interesse am Seminar hat, aber zu diesem Termin verhindert ist, möge sich bitte (nach Möglichkeit vorher) bei mir melden.

Seminartermin: Mi, 12-14, SR F

Vorkenntnisse: Algebraische Geometrie, Galoistheorie, klassische Theorie der Modulformen.

Literatur: Die wichtigsten Quellen sind für uns die Artikel von Mazur und de Shalit im Sammelband von Cornell, Silverman und Stevens über Wiles' Beweis der Shimura-Taniyama-Weil-Vermutung. Genauere Angaben im Seminarprogramm.

Vorträge

1Die-Schlessinger-KriterienPhilipp Hartwig
2Deformationen von Galois-Darstellungen: der universelle DeformationsringAsar Hage-Ali
3Eigenschaften von Deformationsringen, Beispiele.Paul Hamacher
4Der Zariski-Tangentialraum der universellen DeformationLennart Meier
5DeformationsbedingungenMartin Kreidl
6Die Serre-VermutungPeter Scholze
7Hecke-AlgebrenAlexander Ivanov
8Hecke-Algebren und universelle Deformationsringe IEugen Hellmann
9Hecke-Algebren und universelle Deformationsringe IITimo Richarz
10Die Methode von WilesUlrich Görtz





Letzte Änderung: 15.03.2010, Sekretariat Prof. Dr. M. Rapoport

News


Prof. Daniel Huybrechts erhält gemeinsam mit Debarre, Macri und Voisin ERC Synergy Grant

8. November 2019: "Pentagramma Mirificum". Hirzebruch lecture by Sergey Fomin

Hausdorff-Kolloquium im WS 2019/20

Toeplitz Kolloquium zur "Didaktik und Geschichte der Mathematik" im WS 2019/20

Berufspraktisches Kolloquium im WS 2019/20

21. Oktober 2019: Plücker Lecture 2019 by Frank den Hollander

Prof. Peter Scholze erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Prof. Dr. Valentin Blomer wurde zum Mitglied der Academia Europaea gewählt

Mathe-Team der Uni Bonn erzielt Spitzenplatz bei internationalem Wettbewerb

Ausschreibung: W2-Professur Reine Mathematik (Bewerbungsschluss: 31. Juli 2019)

Prof. Jan Schröer erhält Lehrpreis der Fakultät 2018; Sonderpreis für Dr. Antje Kiesel

Prof. Peter Scholze erhält Fields-Medaille 2018

Bonner Mathematik weiterhin exzellent


Prof. Stefan Schwede zum Fellow of the AMS gewählt

Bonner Mathematik im Shanghai-Ranking auf Platz 36 und bundesweit führend

Prof. Catharina Stroppel wurde zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt

Prof. Peter Scholze neuer Direktor am MPIM

Dr. Thoralf Räsch erhält Lehrpreis der Uni Bonn

Bonner Mathematik beim CHE-Ranking wieder in Spitzengruppe

Bonner Mathematik beim QS World University Ranking 2018 weltweit unter den TOP 50 platziert und bundesweit führend

Prof. Peter Scholze wurde zum Mitglied der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften gewählt.

Prof. Peter Scholze erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2016

[de] [en]